FitoBello-Tipp: Pfoten weg, von Efeu Katzen

Gefahren für unsere Vierbeiner lauern auch dort, wo man sie eher weniger erwartet. Z.B. im Garten. Hier wächst oft Efeu. Was und wie an der Pflanze giftig ist, hat FitoBello – DER Tierheilpraktiker für gesunden Unterschied –  für Euch/ Sie zusammengefasst:

Bereits Efeu-Beeren enthalten das Gift Triterpensaponine. Etwas weniger schädlich sind die Blätter, diese enthalten Falcarinol.

Nimmt eine Katze Efeu zu sich, kommt es bei Blättern wie Beeren zu Vergiftung. Diese zeigen sich u.a. durch: durch Erbrechen, Durchfall, Zittern oder Lähmungen.

FitoBello-TIPP:

Verzichtet, wenn möglich, auf Efeu im Haus oder stellt die Töpfe mit Efeu an Plätze, die die Katze nur schwer erreicht. Bietet der Katze lieber gesunde pflanzliche Kost:
Katzengras oder Katzenminze sind immer eine gute Idee.

Wird Efeu geschnitten, heißt es „weg mit Mieze“. Man sollte übrigens selbst Handschuhe und eine Schutzmaske anziehen, da beim Schneiden giftige Stoffe aus der Pflanze in die Luft gelangen.

Hat eine Katze Efeu gefressen, ist in diesem Fall zügig der TA gefragt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.