HALSBAND und ZERREN …

… da kriegen Hunde so einen Hals.

Starker Leinenruck am Halsband ist alles andere als harmlos. Nicht nur, dass im Halsbereich alle lebensnotwendigen Nerven (Vegetativum) für Atmung, Verdauung und Herzschlag zusammenlaufen, auch der Kehlkopf wird ggF. verletzt.

Denn durch die mechanische Belastung kann er gequetscht werden und das Tier in Folge eine Laryngitis (Kehlkopf-Entzündung) bekommen. Husten, würgen und erbrechen sind möglich.

Natürlich kann die Kehlkopf-Entzündung auch durch andere schädigende Einflüsse wie Bakterien oder z.B. kalte Zugluft entstehen, aber viel zu oft ist es leider der Mensch, der aus Ärger seinen Hund am Halsband zerrt und zieht.

FitoBello-Tipp:
Besser auf ein Geschirr umsteigen und ein Halsband nur zum Hundetraining nutzen. Hier sprechen Hundetrainer ja nicht umsonst davon, dass man nicht feste an der Leine ziehen sollte.

Allen 2- und 4-Beinern einen sonnigen Sonntag

War der Beitrag interessant? Dann Daumen hoch oder auch gerne kommentieren. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.