Nicht Jacke wie Hose – warme Kleidung für den Hundewinter

„Wieso dem Hund im Winter was anziehen, der stammt doch vom Wolf ab“. Diese oder ähnlich Aussagen höre ich zu Beginn der kalten Jahreszeit immer wieder. Vielfach befindet sich am anderen Ende der Leine dann oft aber kein Hund mit dichtem, wärmenden Fell, sondern ein kleines Tier mit Einfachbehaarung.

Und genau diese Hunde sind bei kalten Temperaturen auf ein wärmendes Oberteil angewiesen.

Doch was bedeutet kalt? Bei meinen Hunden halte ich es so. Ab 2 – 0°C  Außentemperatur werfen sich meine kleinen Fellnasen in Schale. Dabei tragen sie keine Designer-Mäntelchen, sondern einen gefütterten und regenabweisenden Mantel, der mit Klettverschluss  im Nu um den Hundebauch befestigt wird.

Zugegeben, das schützt nicht vor komischen Blicken, selbsternannter Hundeexperten,  dafür hilft es sicher Erkältungen und z.B. Blasenentzündungen das Leben schwer zu machen.

Darum: Gönnen Sie Ihrem einfachbehaarten Hund bei kalten Temperaturen ein wärmendes Kleidungsstück. Die Gesundheit Ihres Tieres wird es Ihnen danken.

Ein aktive und gesunde Herbst- Winterzeit wünscht Ihnen

Dorian Wagner von FitoBello

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.